Vor der Einschulung
 
Wir sind die einzige Grundschule im Stadtteil Albachten, demzufolge arbeiten wir mit allen 
Kindertageseinrichtungen eng zusammen. Der Elternabend für die Eltern der Vierjährigen 
wird gemeinsam gestaltet und durchgeführt.
Im November werden die Kinder, die im Sommer eingeschult werden,  an der Schule 
angemeldet und nehmen in Kleingruppen an dem Schulspiel teil. 
Am Tag der Offenen Tür können die künftigen Schulneulinge einen Einblick in die Schule 
bekommen. 
Ein Elternabend für die  Eltern der Einschulungskinder informiert über die Klassenbildung
und das nötige Material, die ersten Schultage und alles andere Wichtige.
Die Gruppen der Tagseinrichtungen besuchen im Frühjahr die Schule und nehmen 
an einer Unterrichtsstunde teil.
In den letzten Sommerferientagen erhalten die Schulneulinge einen Brief der Schule, 
der ihnen die Wartezeit auf den ersten Schultag etwas verkürzen soll.
 
Der erste Schultag
 
Er beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst, den die 2. Schuljahre vorab gestaltet 
haben. Anschließend werden die Erstklässler auf dem Schulhof mit einem Spalier der 
gesamten Schülerschaft begrüßt. Im Haus der Begegnung - Forum für Kultur und Schule - 
werden die Schulneulinge mit ihren Eltern und Gästen begrüßt und durch eine kleine 
Darbietung der ehemaligen Erstklässler herzlich willkommen geheißen. Zum Abschluss 
gehen die Kinder zum ersten Mal mit ihren Klassenleitungen in den Klassenraum und haben 
dort ihre erste Schulstunde.

               




Die Schuleingangsphase
 
Die Erstklässler bekomme bis zu den Herbstferien persönlichen Paten aus der vierten 
Klasse. Sie geben Hilfen beim Einleben in den Schulalltag, besonders in den Pausen.
Die Klassengemeinschaften werden durch viele Spiele gefestigt, das Schulgebäude 
wird erkundet und wichtige Mitarbeiter(innen) wie Walli, unser Hausmeister, 
oder Frau Lütkehermölle, unsere Schulsekretärin, werden kennengelernt.
Die Polizei unterstützt uns bei der Verkehrserziehung und geht wichtige Punkte 
des Schulwegs mit uns ab.
Die Kinder lernen nach und nach sich selbständig zu organisieren, leben sich 
in der Schule ein und nehmen sie als ihre Schule an, die sie aktiv mitgestalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok