Der Sponsorenlauf hat erfolgreich stattgefunden.

Eine Bildergalerie dazu ist noch im Aufbau.

 

Sponsorenlauf       

 

unbenannt 59 

 

 

Am Freitag, den 29.September 2017 fand der Sponsorenlauf der Ludgerusschule statt. Alle Kinder (und manche Erwachsene) der Schule liefen im Park so viele Runden, wie sie konnten und wollten.(Länge einer Runde: ca. 400 m).

Pro Runde erhalten die Kinder von ihren Sponsoren einen vorher festgelegten Betrag.

Der Erlös des Laufes wird für die Teilfinanzierung des Zirkusprojektes im März 2018 genutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 Einschulung 2017

Impressionen

Einschulung 2017 1 klein 1 von 1   Einschulung 2017 2 klein1 von 1

 

Einschulung 2017 3 klein 1 von 1   Einschulung 2017 4 klein 1 von 1

 

 

 

 

Neue Zeugnisse

 

Zum Ende dieses Schuljahres gibt es zum ersten Mal die Rasterzeugnisse.

Um einen ersten Einblick zu bekommen, stehen Ihnen nun hier Zeugnisformulare zur Ansicht zur Verfügung.

 

Zeugnis Klasse 1

Zeugnis Klasse 3

 

 

 

Aktuelles aus der Presse,

hier ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 8.12.16:

Ludgerusschule Albachten -        Bolzplatz ständig unter Wasser

 

                                Kaum hat es geregnet, steht der Bolzplatz der Ludgerusschule unter Wasser. Eltern, Lehrer und Schüler hoffen jetzt darauf, dass die Stadt im Januar Geld für die Nachrüstung einer Drainage zur Verfügung stellt.

Kaum hat es geregnet, steht der Bolzplatz der Ludgerusschule unter Wasser. Eltern, Lehrer und Schüler hoffen jetzt darauf, dass die Stadt im Januar Geld für die Nachrüstung einer Drainage zur Verfügung stellt. Foto: fre

 

Münster-Albachten - 

Geht es nach den Vorstellungen von Schülern, Eltern und Lehrern, dann muss am Bolzplatz der Ludgerusschule möglichst bald etwas gemacht werden: Eine Drainage soll her, weil das Terrain immer wieder unter Wasser steht.

Von Franziska Eickholt

In Münster regnet es, oder es läuten die Glocken – dass dicke Regenwolken über der Stadt keine Seltenheit sind, ist jedem Münsteraner bekannt. Besonders für Kinder ist deswegen die richtige Ausstattung für die kalten und nassen Tage, wie das bekannte Sprichwort sie ankündigt, wichtig.

An der Albachtener Ludgerusschule fehlt es jedoch trotz Regenjacke und Co. selbst eine Woche nach dem letzten Regenfall noch an Spielmöglichkeiten. Denn der Bolzplatz steht immer wieder unter Wasser und muss dann in den Pausen geschlossen bleiben, da es keine Drainage gibt.

Den Kindern fehlt damit die wichtigste Fläche zum Spielen und zum Bewegen in den Pausen. Schließlich ist der Rest des Schulhofs durch die Container, die aufgrund der stetig steigenden Schülerzahlen zusätzliche Klassenräume beherbergen, bereits stark eingeschränkt. An Spielgeräten mangelt es ebenfalls. Somit ist der Bolzplatz die einzige verbleibende Spielmöglichkeit – die regelmäßig „baden geht“.

„Die Schüler haben eine lange Wunschliste für die Gestaltung des Schulhofs“, erklärt Kerstin von der Hardt, Vorsitzende des Fördervereins. Die Rede sei unter anderem von einer Rückzugsmöglichkeit, einer Rutsche, oder einer Schaukel. Dass der Bolzplatz dennoch eine ganz besondere Bedeutung für die Schüler hat, zeigte das Engagement eines Viertklässlers. „Er hat uns angeboten, sein ganzes Konto zu räumen, damit der Platz endlich dauerhaft nutzbar wird“, erzählt von der Hardt. „Leider sind uns aber trotzdem die Hände gebunden.“ Ob eine Drainage nachgerüstet wird, entscheidet das Amt für Grünflächen und Umweltschutz. 10 000 Euro würde die Maßnahme kosten. Ob die Ludgerusschule die notwendigen Mittel erhält, soll im Januar entschieden werden.

 

 

 

 

hier ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 28.11.16:

 

Wird die Förderinsel gestrichen?

                             Ludgerusschule Albachten Wird die Foerderinsel gestrichen image 630 420f wn

Münster-Albachten  

Der Förderverein der Albachtener Grundschule macht sich Sorgen: Die Stelle der Heilpädagogin soll gestrichen werden. Damit ginge den Schülern ein geschätztes Förderangebot verloren . . .

Von Franziska Eickholt

Wenn die Sommerferien enn die Sommerferien sich dem Ende zuneigen, können es viele Kinder kaum erwarten, endlich zur Schule zu gehen. Doch nicht für jedes i-Männchen ist der Start ins Schülerdasein eine unbeschwerte Zeit.

Egal ob im Unterricht, in der Pause, oder Daheim, wenn Kinder und Eltern nach der Einschulung Probleme haben, ist Sangita Mefus sofort zur Stelle. Die Diplom-Heilpädagogin ist seit zwei Jahren an der Ludgerusschule im Einsatz und leistet in akuten Krisensituationen wichtigen Beistand. Bis jetzt – denn wenn es nach einer aktuellen Beschlussvorlage der Stadt Münster geht, wird die sogenannte „Förderinsel“ in Albachten schon bald gestrichen.

Seit dem Schuljahr 2011 /12 werden pädagogische Fachkräfte mit insgesamt zehn Vollzeitäquivalenten an 19 Grundschulstandorten stadtweit eingesetzt, um Schulkindern, die im offenen Ganztag nicht angemessen gefördert werden können, über den Unterricht und die Betreuung hinaus individuelle Unterstützung zu bieten.

An der Ludgerusschule hat Mefus in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich eine „Förderinsel“ aufgebaut, in der derzeit zehn Kinder und ihre Familien betreut werden. Doch im Zuge der Neueinrichtung der schulischen Sozialarbeit sollen die Stellen umverteilt werden, sodass die Albachtener Grundschule trotz stetig steigender Schülerzahlen in Zukunft nicht mehr berücksichtigt wird.

„Für mich ist das eine Riesenenttäuschung“, macht Mefus deutlich. „Meine Tätigkeit wird nicht mehr wertgeschätzt, und die Qualität der Betreuung für die Schüler leidet maximal.“ Es handele sich um eine langfristige Arbeit, die den Aufbau von intensiven Beziehungen erfordere. „Ich habe Eltern und Kindern vermittelt, dass ich immer da bin. Jetzt muss ich sie im Regen stehen lassen.“

Nicht nur bei der Heilpädagogin sorgt die unklare Zukunft für Kopfzerbrechen. „Es geht um Themen, die im offenen Ganztag keinen Platz finden. Fällt die Stelle weg, bleiben die Probleme ungelöst“, klagt Kerstin von der Hardt, Vorsitzende des Fördervereins der Ludgerusschule. „Für viele Kinder würde das nicht nur den Abbruch einer wichtigen Beziehung, sondern auch viel Stress und Sorgen bedeuten“, unterstreicht Nicole Böddeker, Sozialpädagogin der Schule.

Allen Beteiligten bleibt nun nichts übrig, als zu hoffen, dass Sangita Mefus bleiben darf. Eine endgültige Entscheidung über die Förderstelle in Albachten soll in der Ratssitzung am 14. Dezember gefällt werden.

 

 

 

Handballturnier am 3.11.16

 Handball

 

Am 3. November 2016 haben wir am Grundschul-Handballturnier teilgenommen. Das hat in Roxel stattgefunden. 12 Kinder aus den 4. Klassen waren dabei: Silvio, Ty, Johannes, Philip, Leon, Adem, Robin, Greta, Gesa, Aglaja, Zoe und ich. Als Erstes mussten wir den Vielseitigkeits-Parcour durchlaufen. Dabei haben wir viele Punkte gesammelt. Danach mussten wir gegen vier Mannschaften Handball spielen. Unsere Mannschaft hat zweimal gewonnen und zweimal verloren. Am Ende haben wir uns den 4. Platz erspielt.

Von Erik Meyering, Klasse 4a

 

 

 

 

Das neue Schlullogo

 DSC0981

 

Einweihung des Schullogos

Die Ludgerusschule hat ein neues Schullogo! Die Klasse 4 A entwarf zusammen mit dem Designer Dieter Sieger das bunte Erkennungzeichen. Gestern, am 25.10.16, war es soweit, die festliche Einweihung fand mit Grußworten und musikalischer Begleitung unter den Augen aller 320 Schülerinnen und Schüler und aller Mitarbeiter statt.

Mit viel Engagement und Freude ist das Schullogo entstanden und kann nun sogar in Form eines T-Shirts mit Aufdruck erworben werden.

 

 Einen Kuchen mit Logo gab es auch schon:

Kuchen Logo Albachten 2016

 

 

 

 Preisschild Schul T Shirt

 

 

 

Münster sieht gelb:

Münster sieht gelb – Wir haben gewonnen!

Wir haben an einem Straßenverkehrsmalwettbewerb teilgenommen und gewonnen. Wir haben Karten mit Daumen hoch und Daumen runter bemalt. Mitten im Unterricht sollten wir ins HdB gehen. Wir dachten erst, dass wir Sport machen würden. Dann mussten wir uns zu einem Foto aufstellen. Frau Schulz hat ein Foto gemacht. Dann sind eine Frau und ein Mann gekommen. Die haben gesagt: Vielleicht könnt ihr euch daran erinnern, dass ihr bei einem Wettbewerb teilgenommen habt. Der Wettbewerb hieß: Münster sieht gelb. Wir haben einen Gutschein für einen Kegelnachmittag mit zwei Begleitern gewonnen. Außerdem haben wir Schlüsselanhänger, Aufkleber, Kalender, Ballons und Traubenzucker bekommen. Die Kinder haben sich sehr gefreut und Frau Reinhard hat eine gelbe Kappe bekommen.

Finya, Samantha, Fabian, Patricia, Gesa aus der 3a

Mnster sieht gelb 2016 Homepage