Kinder-Friedenstreffen

Das Kinder-Friedenstreffen ist in Münster seit vielen Jahren eine besondere Tradition, bei der sich die Kinder aus Münster jedes Jahr für eine friedliche Welt einsetzen und ihre Friedenswünsche zu Papier bringen. Coronabedingt wird es auch 2021 ein Kinder-Friedenstreffen der etwas anderen Art geben.

Seit 1998 gehört das Kinder-Friedenstreffen zu den Institutionen der Münsteraner Friedensarbeit. Traditionell gehen die Münsteraner Schulen in einem Sternmarsch zum Domplatz und feiern hier das Kinder-Friedenstreffen mit Musik, Friedensbotschaften und selbstgemalten Friedensbildern, die in einem Friedensbuch an den Oberbürgermeister übergeben werden.

Für das zweite Kinder-Friedenstreffen unter Corona-Bedingungen haben sich die Organisator*innen wieder etwas einfallen lassen: Eine Friedensausstellung auf dem Prinzipalmarkt. Jede, der teilnehmenden Schulen hat ein großes Plakat gestaltet und ab dem Antikriegstag, 1. September 2021, sind die Kunstwerke für zwei Wochen in den Schaufenstern am Prinzipalmarkt zu bewundern.

12 Schulen und über 1.200 Kinder haben sich am diesjährigen Kinder-Friedenstreffen und der Plakataktion beteiligt. Die Ausstellung wurde durch eine Kooperation mit den Kaufleuten am Prinzipalmarkt ermöglicht, die ihre Schaufenster als Ausstellungsfläche zur Verfügung stellen. Die Friedensbotschaften der Kinder werden so viele Menschen in Münster erreichen.

Beim Kinder-Friedenstreffen 2021 sind dabei: die Bodelschwinghschule, die Clemensschule, die Eichendorffschule, die Hermannschule, die Ludgerusschule Albachten, die Matthias-Claudius-Schule (Gut Insel), die Michaelschule, die Peter-Wust-Schule, die Pleisterschule, die Pötterhoekschule, die Regenbogenschule und die Theresienschule.